Atelier Repfennig

Das Atelier Repfennig ist ein einzigartiger Kunstort im Schloss Bevern und das Erbe des Künstlers Karl Repfennig (1936-2021). Die AG belebt sein ehemaliges Atelier mit Ausstellungen zur zeitgenössischen regionalen Kunst, Kultur- und Kreativ-Workshops und Kursen für Kinder und Erwachsene und macht es zu einem Ort der kulturellen und künstlerischen Begegnung für Bevern und die Region.

Öffnungszeiten der Ausstellungen:
Von April bis Oktober: Mittwoch und Samstag von 15-17 Uhr und Sonntag von 10 bis 14 Uhr. Weitere Termine können das ganze Jahr über vereinbart werden. Der Eintritt ist frei.

Kontakt: Elisabeth Kilian 0176-73889256 oder Dori Gierth (dgierth@t-online.de)

Über den Künstler Karl Repfennig unter: https://www.kuenstlerdatenbank.niedersachsen.de/kuenstlerinnen/slg_2092/?type=nachlass/

Aktuelles

Morpheus‘ Garten

Gemeinschaftskunstwerke von
Anna Pernpeintner und Sören Keese

Ausstellung 10/ 2023 bis 03/ 2024
Kreativworkshop für Kinder und Familien am 01.03.2024 um 15 bis 18.00 Uhr 
Finissage am 02.03.2024 um 15.00 Uhr

Kreativangebot für Familien und Kinder am Freitag, den 01.03.2024

Finissage mit Klanginstallation im Atelier Repfennig
Anna Pernpeintner und Sören Keese präsentieren Synthese aus Bild und Klang

Am Samstag, den 02. März endet im Atelier Repfennig (Schloss Bevern) eine Ausstellung, die viele Besucher schwer beeindruckte, weshalb sie auch ein paar Wochen länger zu sehen war, als ursprünglich vorgesehen. Die von den Künstlern gemeinsam geschaffenen surrealistischen Werke überzeugen durch überbordende Phantasie und handwerklichem Können. Ihre erste gemeinsame Ausstellung mit dem Titel „Morpheus‘ Garten“ beenden sie nun mit einer Finissage, die ebenso besonders ist, wie ihre Bilder. Ganz den „Manifesten des Surrealismus“ folgend, wird ein Klang-Parcours die Wirkung der Bilder akustisch untermalen und zur „lyrischen Bildbetrachtung“ einladen. Auch diese Klanginstallationen haben Keese und Pernpeintner selbst gestaltet, teilweise mit eigenen Texten versehen, teilweise mit Zitaten von André Breton, dem geistigen Vater des Surrealismus und Verfasser der „Manifeste des Surrealismus“. Breton bezeichnet den Menschen als „entschiedenen Träumer“, der bei aller Vernunft im tiefen Innern zurück zur Kindheit möchte, wo er sich nur von der „augenblicklichen Leichtigkeit“ leiten lässt und wo, wie im Traum, mehrere Leben gleichzeitig möglich sind. Nicht von ungefähr ist diese Ausstellung Morpheus, dem griechischen Gott des Traumes gewidmet.

Die Besucher der Finissage erwarten also eine intensive Auseinandersetzung mit dem Surrealismus, ein anregender Austausch mit den Künstlern und gute Gespräche mit Gleichgesinnten über die Kunst und das Leben.

Als Gast wird Mona El-Khansa erwartet, Geschäftsführerin der Berliner Koffer-Akademie, eine Institution, die sich für mehr Chancengleichheit und Vielfalt in der Bildung einsetzt. Auch Anna Pernpeintner ist Geschäftsführerin in der Koffer-Akademie.

Quasi als Vorprogramm findet am Freitag, den 01. März ein Workshop für Kinder im Atelier statt, der für alle offen ist, Anmeldungen sind nicht erforderlich. (Text: Ernst Schaffer)

Es ist das Reich der Comics und Fantasia. Wir können uns in ihm verlaufen oder entdecken. Aber hinter allem Fantastischen stehen auch ernste Anliegen. So sind gesellschaftskritische Beobachtungen nicht zu übersehen.
Ein besonderes Highlight und roter Faden dieser Ausstellung ist die Technik, in der die Arbeiten entstanden sind. Jede ausgestellte Arbeit ist von den beiden gemeinsam gestaltet worden. In der Grafik haben sie eine Methode aufgegriffen, die zuerst von den Surrealisten 1927  in Paris angewendet wurde, um kollektive Zeichnungen entstehen zu lassen. Dabei wird das Papier derart gefaltet, das immer nur ein Streifen bearbeitet und dann umgefaltet wird. Der oder die Nächste fährt mit dem daran anschließenden Streifen fort, ohne das Vorhergehende sehen zu dürfen. Es geht um das Zusammenwirken der unterschiedlichen Fantasien und um das Unerwartete und Überraschende am kollektiven Schaffensprozess. Erst am Ende wird das ganze Blatt aufgedeckt und entfaltet seine  groteske Wirkung. Diese Faltbilder wurden damals mit dem Begriff „Cadavre Excquis“ getauft, ein Wortgebilde, das bei einem Schreib-Falt-Spiel der Surrealisten  entstand, das genau so funktionierte, wie die Zeichnungen.

Neben Grafiken umfasst die Ausstellung  auch Tafelbilder und großformatige Werke, die synchron und abwechselnd gemalt wurden. Dabei malten beide Künstler wechselseitig immer nur an einem zugeteilten Bildabschnitt. So kann aus  konvergierenden Kräften ein Bild zusammenwachsen.

 Anna Pernpeintner *1988 in Höxter, studierte Kunstwissenschaft und Philosophie an der Universität Kassel. Heute ist sie freischaffende Kunst- und Kulturpädagogin und Geschäftsführerin einer Non-Profit-Organisation in Berlin, der Koffer Akademie. Daneben  arbeitet sie als Comiczeichnerin, Illustratorin und Multimediagestalterin.

Sören Keese *1976 in Einbeck, eigentlich Heilerziehungspfleger, ist heute Tätowierer und Bildender Künstler. Seine Malerei ist durch eine neosurrealistische und biomechanische Formensprache geprägt und war bereits in verschiedenen Ausstellungen zu sehen, z.B. Im Kloster Brunshausen, in Einbeck, Braunschweig oder Köln mit Titeln wie  „Geburt 2100“, „Eingeschränktes Denkverbot“ oder „Abgründe“.

 

Einblicke ins Atelier Repfennig

Workshops
Ausstellungseröffnungen

Unser Programm 2024

bis 02. März 2024
AUSSTELLUNGMorpheus Garten
Surreale Gemeinschaftskunstwerke von Anna Pernpeintner und Sören Keese

Freitag, 01. März 2024 | 15:00 bis 18:00 Uhr
WORKSHOP für Kinder zur Ausstellung „Morpheus Garten“
Mit den Künstlerinnen der Berliner Koffer-Akademie Anna Pernpeintner und Mona El-Khansa (kostenfrei, Anmeldungen sind nicht erforderlich)

Samstag, 02. März 2024 | 15:00 Uhr
FINISSAGE zur Ausstellung „Morpheus Garten“
Anna Pernpeintner und Sören Keese präsentieren Synthese aus Bild und Klang

————————

07. April bis 09. Juni 2024 | Sonntag, 07. 04. – 11:00 Uhr Eröffnung
AUSSTELLUNG „Farbspiele“
Freie Malerei von Horst Voigtmann

Sonntag, 07. April 2024 | 11:00 Uhr
VERNISSAGE „Farbspiele“
Mit Musik von Alexander Simko

————————

Mittwochs, 08./ 15./ 22./ 29. Mai
WORKSHOP – Die Schloss-Schreiber
Schreibworkshops für Jugendliche ab 13 mit der Autorin Nina Schiefelbein

————————

03. bis 07. Juni 2024
SYMPOSIUM
Künstler Treffen sich zum gemeinsamen Arbeiten (ausgebucht, Zuschauer willkommen!)

————————

16. Juni bis 28. Juli 2024 | Sonntag, 16.06. – 11:00 Uhr Eröffnung
AUSSTELLUNG „Berührte Landschaften im Blick“
Udo Kreikenbohm (Fotografie) und Karl Repfennig (Bilder) im Dialog

————————

Samstag, 03. August 2024 | 19:30
KONZERT Rückkehr der Synthesizer: UAP und Katie Tich

Bevern und Synthesizer – das gehört fest zusammen, seit Bands wie Cluster und Harmonia in Forst so erfolgreich Musik machten, dass selbst Weltstar Brian Eno sich zu einer Zusammenarbeit hinreißen ließ. Nun kehren die Synthesizer nach Bevern zurück: UAP ist ein Musik-Projekt aus Holzminden, dessen synthesizerbetonter Pop-Sound die 80er-Jahre wiederauferstehen lässt. Im Vorprogramm spielt Katie Tich, eine erfolgreiche Singer/Songwriterin aus den USA, die auch als Sängerin mit UAP zusammenarbeitet.

————————

August – September 2024
AIR – Artist in Residence
Mit Ausstellung des Gastkünstlers, der Gastkünstlerin im Atelier Repfennig

Bildergalerie 2023